ROLEX SA

Von in Referenzprojekte am

Rolex und Toel haben einen speziellen Schredder entwickelt

Sicherheit, Effizienz und Vollautomatik in einem

Aufgrund der Sicherheitsvorschriften müssen bei Rolex die Produktionsabfälle von Qualitätsuhren vor der Wiederverwertung betriebsintern zerkleinert respektive zerstört werden. Das gilt auch für das kleinste Zahnrad.

Es ist kein Geheimnis, dass die Fertigungstoleranz bei Rolex extrem gering ist (1/2000 mm). Dadurch sind Produktionsabfälle unvermeidbar. Bei bestehenden Schredderlösungen konnten keine unterschiedlich grossen Teile (Kleinstteile bis hin zur Messingplatte) in einem Schredder zerkleinert werden. Daher war es notwendig, das zu zerstörende Material zuerst manuell zu sortieren und danach schaufelweise von Hand aufzugeben.

Um diesen immensen Aufwand zu minimieren, gelangte Rolex mit einer Anfrage an Toel Recycling AG. Zusammen mit unserem Lieferanten suchten wir nach einer vollautomatischen Lösung und entwickelten den ganz neuen Swiss Watchpart Security Schredder.

Bei diesem Schredder können jetzt die mit Teilchen gefüllten Metallboxen eingespannt werden und die Anlage arbeitet vollautomatisch und unbeaufsichtigt die Nacht durch. Am Morgen darauf sind alle Teile so zerkleinert oder deformiert, dass aus diesem Abfall kein Uhrmacher eine Uhr konstruieren kann.

Haben Sie Fragen zu diesem Produkt oder Ihrer Entsorgungssituation? Dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wir beraten Sie gerne – Tel. 044 801 1000 oder E-Mail an toel@toel.ch.


SHARE THIS ON:

49 Jahren ago / 0 Kommentare

0

Kommentare

Comments are closed here.