Der Glaskreislauf
Vom immerwährenden Leben der Glasverpackungen

Altglas: aus alt mach neu

In jeder gebrauchten Glasverpackung steckt eine neue. Denn aus alten Glasverpackungen werden neue geformt. Immer wieder in 1A-Qualität. Glasrecycling ist ein natürlicher vollendeter Materialkreislauf. Und ein Musterbeispiel für nachhaltiges Handeln.

Interessant zu wissen, dass

  • durch das Recyceln einer einzigen Flasche beispielsweise ein Computer 25 Minuten oder eine Waschmaschine 10 Minuten mit Strom versorgt werden kann.
  • rund 40 % aller Getränke in Glas abgefüllt werden.
  • rund 97 % der Haushalte ihre Glasverpackungen recyceln.
  • recyceltes Glas genau die gleichen Eigenschaften hat wie Glas, welches aus Primärrohstoffen geschmolzen wird.

Schritte des Glaskreislaufs

Farbgetrenntes Sammeln von Altglas

Ein sorgfältiges Vorsortieren nach Farben (weiss, braun, grün) trägt dazu bei, den Fehlfarbenanteil gering zu halten. Buntglas (blaue und rote Flaschen), werden in die Container für Grünglas eingeworfen, da dieses in der Verwertung am meisten Fehlfarben verträgt. Deckel müssen abgeschraubt werden, da sie im späteren Sortierprozess Mehraufwand und somit Mehrkosten generieren.

Sortieren, Zerkleinern und Abscheiden

In der Aufbereitungsanlage werden die Fremdstoffe und Fehlwürfe (z.B. Flachglas, Keramik, Leuchten) aussortiert. Danach wird das Glas zerkleinert. Ein Magnet trennt Flaschenverschlüsse und andere Metallteile ab. Etiketten landen im Papiersauger. Die Scherben werden gesiebt und in optoelektronischen Scannern von den letzten farblich nicht passenden Scherben und Fremdstoffen befreit.

Schmelzen

Bei Temperaturen um die 1’600 Grad Celsius werden die Glasscherben unter Zugabe geringer Anteile der traditionellen Rohstoffe – Sand, Kalk, Soda – aufgeschmolzen.

Formen neuer Glasbehälter

Bedarfsgerecht dosiert, wird das flüssige Glas in die Formgebungsmaschine geleitet. Das Ergebnis sind neue Flaschen und Gläser. Altglas kann restlos verwertet und immer wieder als Rohstoff verwendet werden.

Quelle: mülltrennung-wirkt.de

1 Tonne

rezyklierte Glasverpackungen sparen so viele Umweltbelastungen ein, wie die durchgehende Nutzung eines Laptops während 1.7 Jahren generiert.

Gläser Recycling: Wohin mit alten Gläsern?

Das Altglas muss farblich sortiert und in den entsprechenden Glascontainer gesammelt werden. Keine Trinkgläser, keine Glühbirnen, kein Porzellan und kein Steingut! Keramikteilchen und Steine bilden Einschlüsse im neuen Glas. Verschiedene Glasarten schmelzen bei unterschiedlichen Temperaturen, deshalb gehört feuerfestes Glas nicht in die Glascontainer, sondern muss zum Recyclinghof gebracht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Anfrage





    schließen