Transportkosten sparen mit einem Styroporschredder von TOEL

Styroporschredder: Ihre Entsorgungslösung für die Verdichtung von Styropor

Styropor oder auch heute expandiertes Polystyrol (EPS) genannt ist ein beliebtes Material aus der Verpackungsindustrie oder der Baubranche. Aufgrund des leichten Gewichts ist dieser Wertstoff nicht mehr wegzudenken. Aufgrund des hohen Volumens und dem leichten Gewicht ist Styropor jedoch ein teures Material für die Entsorgung. Da Styropor nahezu vollständig und in gleicher Qualität wiederverwendet werden kann, sollte dieser dem Recyclingzyklus zurückgeführt werden und nicht im Abfall entsorgt werden. Mit einem Styoporschredder reduzieren Sie das Volumen um ein Vielfaches und optimieren dadurch Ihre Entsorgungskosten.

Styroporschredder: diverse Ausführungen für jeden Bedarf

Die Styroporschredder von KBM gibt es in diversen Ausführungen. Neben den Standardmodellen Nano, Mini und Maxi gibt es noch weitere Grössen auf Anfrage. Die diversen Grössen unterscheiden sich in der Einfüllöffnung und in der Durchsatzleistung pro Stunde. Der KBM Nano hat eine Einfüllöffnung von 300 x 490 mm. Der KBM Mini eine Einfüllöffnung von 400 x 780 mm und der Maxi von 600 x 1’000 mm.

Styroporschredder: Sparen Sie Platz, Zeit und Geld

Dank einer Verdichtung um ein 20-40-faches (trockenes oder feuchtes Material) verbessern Sie die Auslastung von Lastwagen und Containern enorm. Ausserdem reduzieren Sie die Lagerkosten und können das brikettierte Material gewinnbringend verkaufen.Die Verdichtung kann ohne Umstellung in Plastiksäcke oder Beutel in allen Grössen erfolgen. Die Styroporschredder sind verzinkt, äusserst einfach zu bedienen und sie zeichnen sich durch eine kompakte und mobile Bauweise aus.

Styroporschredder: variabler Einsatz an diversen Orten

Ideale Einsatzorte sind: Elektronikhandel, Haushaltgeräte, Fischhandel, Recycling Sammelstellen, Fast Food Ketten, Zentrallager Food / Nonfood, Entsorger, Möbelhandel, Supermärkte, Einkaufszentren, Grosshandel u.v.m

 Mehr Infos 

SHARE THIS ON:

50 Jahren ago / 0 Kommentare

0

Kommentare